Asien - der geheimnisvolle Kontinent

  • Indien (Ladakh)
  • Indien (Rajastan)
  • Japan
  • Nepal
  • Sri Lanka
  • China (Shangri-La)
     

Wie will man Asien in Kürze umschreiben? Geht nicht! Dazu ist dieser Kontinent einfach drei Nummern zu groß. Bis ich bei diesem Kontinent "durch" bin, habe ich noch einiges zu tun. Nachfolgend drei Reiseberichte aus zwei komplett unterschiedlichen Kulturkreisen, aus Japan, Indien, Nepal und Sri Lanka. Was vor allem Indien und Japan auszeichnet, ist die totale Reizüberflutung in den Städten. Der Hauptunterschied zwischen Indien und Japan ist der, dass man in Japan auch mal ein stilles Eckchen für sich findet, was in Indien, zumindest in Rajastan, durchaus eine Herausforderung werden kann.

Indien (Rajastan)
1,2 Milliarden Menschen leben hier. Und man hat den Eindruck, dass mindestens die Hälfte davon gerade um mich herumschlawenzelt. Die Städte pulsieren vor Leben, Straßenverkäufer und Händler wollen Dich von ihren Produkten überzeugen, der exotische Duft von Früchten und Gewürzen zieht durch die Straßen, aber auch der Duft ungeklärter Abwässer. Tolle Baudenkmäler, faszinierende Landschaften, gut aussehende und elegant gekleidete Menschen... das ist Indien!

Von der heiligen Stadt Varanasi geht es über Khajuraho, Orchha, Gwalinor, Agra, Jaipur und Amber nach Delhi.

Bereiste Länder:
Indien


Hauptsehenswürdigkeiten:
*****: Ghats von Varanasi, Agra, Amber, Galta (bei Jaipur)
****: Khajuraho, Gaitor (bei Jaipur), Sikh-Tempel Gurdwara Bangla Sahib (Delhi)
***: Orcha, Gwalior, Jaipur, Hazrat-Nizam-ud-din-Aulia (Delhi)


Hier geht's zum Reistagebuch "Von Schlangenbeschwöreren, Textilhändlern und unvergänglicher Liebe - unglaubliches Indien"

 

Indien (Ladakh-Zanskar)
Ganz anders Ladakh und Zanskar. Eine menschenleere Gegend, wo sich das Auge auf einige wenige Farben fokussiert. Neben dem dominierenden Braun der vegetationslosen Berge erblickt der Reisende immer wieder ein sattes Grün, und zwar dort, wo das Land bewässert wird. Weiße Tupfer oben an den steilen Abhängen, dort wo es Klöster gibt. Und schließlich der sattblaue Himmel. Eine Reise durch Ladakh und Zanskar führt durch eine der abgelegensten, höchsten und spektakulärsten Gegenden der Welt. Über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos !

Von Leh geht es zu den Klöstern im Industal, über den Khardung La, den höchsten befahrbaren Pass der Welt, ins Nubratal. Dann zurück nach Leh und weiter nach Zanskar.

Bereiste Länder:
Indien: Ladakh& Zanskar

 

Hauptsehenswürdigkeiten:
*****: Besuch des Dalai Lama, Dorffest beim Nationalfeiertag, Nubra-Tal, Zanskar, Kloster Stongday
****: Kloster Lamaruyu, Spituk-Kloster,  Kloster von Alchi, Karsha
***: Leh, Diskit Gompa, Kloster Bardan


Hier geht's zum Reistagebuch "Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein"

 

Nepal
Auch Nepal ist ein Land der Gegensätze: Einerseits Kathmandu, eine Großstadt, die im Verkehr und Müll versinkt, andererseits die großartigen Tempel, die fantastischen Berglandschaften und die freundlichen Menschen. Nepal zählt eben einerseits zu den ärmsten Länder der Welt, andererseits aber auch zu den reichsten, weil schönsten. Ich habe mir in Nepal die Königstädte Kathmandu und Bhatapur angesehen, war zum Wandern im Gebiet von Nagarkot und Dhulikhel, ebenso wie in Phokara und in der Region des Annapurna und schließlich im Royal Chaiwan-Nationalpark.

Das verheerende Erdbeben hat viele Städte zerstört. Viele der in meinem Blog beschriebenen Sehenswürdigkeiten können derzeit nur sehr eingeschränkt besucht werden. Nepal ist aber trotzdem hoffentlich bald wieder eine Reise wert. Die Menschen sind auf die Einnahmen angewiesen. Sie wollen etwas spenden? Dann empfehle ich Ihnen die Nepalhilfe Kulmbach e.V.


Bereiste Länder:
Nepal

Hauptsehenswürdigkeiten:

*****: Annapurna-Massiv, Pashupatinath, Bodnath (Kathmandu), Swayambhunat (Kathmandu), Bakthapur,
Annapurna-Massiv, Ghorepani, Ghandruk
****: Durbar Square (Kathmandu), Sonnenaufgang Nagarkot, Royal Chitwan-Nationalpark
***: Changunarayan, Pokhara


Hier geht's zum Reisetagebuch "Treppauf - Treppab: Nepal"

 

Japan
Japan ist anders. Japan ist eine Herausforderung. Japan ist ein Erlebnis. Japan nervt. Japan begeistert. Japan ist unglaublich vielseitig.

Von Osaka aus geht es immer Richtung Süden mit Kurokawa-onsen, einem versteckten Bad, Nagasaki, einer Traumstadt, dem Mt. Aso, einem Berg mit einer unglaublichen Aussicht, den Klostern auf Koya-san und Kyoto mit seinen schönen Tempeln als Highlights.

Bereiste Länder:
Japan

Hauptsehenswürdigkeiten:
Geführt im Verzeichnis ausgewählter Webseiten: Japanische Impressionen
*****: Kyoto, Nara, Koya-san, Bahnfahren, Nagasaki, Mt. Aso, Kurokawa-onsen
****: Shodo-shima, Amakusa-Islands, Onsen von Beppu
***: Osaka, Universal-Studios, Kurashiki, Takamatsu, Fukuoka, Karatsu


Hier geht's zu
"Onsen, Sushi und Grüner Tee - Reisetagebuch aus Japan"

 

Sri Lanka
Hier sieht man, wozu die Menschheit fähig ist. Im Positiven wie im Negativen. Der Bürgerkrieg vor ein paar Jahren auf der einen, die unglaublichen Bauwerke auf der anderen Seite wie in Sigiriya. Kein Wunder, dass so manch einer glaubt, Außerirdische seien für die Bauwerke verantwortlich.

Ausgangspunkt der Reise ist die Metropole Colombo, von wo aus es erst einmal Richtung Norden geht, nach Anuradhapura, der ältesten Königsstadt des Landes. Auch Polonnaruwa steht ganz im Zeichen der Antike. In Sigiriya warten 2 mal 1.500 Stufen bei der Besteigung des Löwenfelsens auf mich- Wer sich verzählt, darf wieder an den Start. An Kandy nagt nicht der Zahn der Zeit, vielmehr wartet dort der heilige Zahn Buddhas auf mich. Per Zug geht es entlang von Teeplantagen nach Nuwara Eliya, der "Stadt über den Wolken". Hier müssen sich die britischen Kolonialherren "sauwohl" gefühlt haben. In Tissamaharama wollen Elefanten, Krokodile und andere Tiere gesichtet werden. Abschließend warten die Traumstrände von Koggala auf mich.


Bereiste Länder:
Sri Lanka

Hauptsehenswürdigkeiten:

*****: Sigiriya, Kandy, Mintale
****:
Tissamaharama, Anuradhapura, Galle
***: Colombo, Polonnaruwa, Nuwara Eliya


Hier geht's zu "Sri Lanka - unterwegs auf der ehrenwerten Insel"

 

China (Shangri-La)
Von der 14 Millionen-Stadt Chengdu geht es in die südlichen Ausläufer des Himalaya, unweit der Grenzen nach Myanmar, Laos und Vietnam.

"Shangri La" ist ein Mythos, entstanden durch den Roman "Lost Horizont", von James Hilton 1933 veröffentlicht. Gerne sind die Tourismusstrategen der Region auf diesen Zug aufgesprungen. Eigentlich ist "Shangri-La" ein fiktiver Ort. Seit 2001 kann "Shangri La" verortet werden, damals hat sich Zhongdian umbenannt.

"Shangri La" ist ein Mythos, entstanden durch den Roman "Lost Horizont", von James Hilton 1933 veröffentlicht. Gerne sind die Tourismusstrategen der Region auf diesen Zug aufgesprungen. Eigentlich ist "Shangri-La" ein fiktiver Ort. Seit 2001 kann "Shangri La" verortet werden, damals hat sich Zhongdian umbenannt.


Bereiste Länder:
China

Hauptsehenswürdigkeiten:

*****: Panda-Aufzuchtstation Chengdu, Altstadt Lijang, Tempel Changehen Si mit den drei Pagoden
****: Altstadt Shangri-La, Teehäuser Chengdu
***: Wehrtürme bei Danba, Naturpark Yading, Daocheng, Tempel der 100 Hühner (Shangri La)

Hier geht es zu "Mythos Shangr La"


 

(c) Peter Belina 2011

Nach oben